Seite auswählen

Bewegung im Kindesalter

Kinder sind für eine gesunde Entwicklung noch viel mehr als Erwachsene darauf angewiesen, sich ausreichend zu bewegen – und sie bewegen sich gern, wenn man sie nur lässt. Mehrere Stunden täglich selbst bestimmte Bewegung im freien Spiel sind für eine gesunde körperliche, geistige und soziale Entwicklung von Kindern von größter Bedeutung. Rennen, Hüpfen, Rutschen, Klettern, Schwingen, Balancieren, Tasten und Be-greifen trainieren Wahrnehmung, Muskeln, Kraft, Koordination, Gleichgewicht, Konzentrationsfähigkeit und vieles mehr. Auch die Organe können sich nur dann optimal entwickeln, wenn sie durch vielfältige körperliche Reize angeregt werden.
Im Kindesalter werden Grundlagen für die zukünftige Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination geschaffen, die das ganze weitere Leben eines Menschen bestimmen.
Kinder, die sich ausreichend bewegen und ausprobieren, die ihre Grenzen erfahren und erweitern können und ihre Reaktionsfähigkeit trainieren, erleiden seltener Unfälle und schwere Verletzungen. Kindgerechte Bewegung beugt Haltungsschäden, Rückenerkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkankungen vor.
Bewegung ist außerdem grundlegend für die die Entwicklung der Fähigkeit, sich zu konzentrieren, sich Wissen anzueignen, z.B. gut Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen.